Riva del Garda

Im Westen grenzt Riva an den Monte Rochetta, im Osten den Monte Baldo. Dies macht es wohl zu einem der faszinierendsten Orte des Gardasees.

Riva del Garda wird auch als “die Perle des Gardasees” bezeichnet. Besonders charakteristisch für den Ort sind die Zitronen- und Olivenbäume, die Lorbeersträuche und die Palmen, die den Ort zieren. Riva del Garda bildet den Übergang zum südlichen Teil des Gardasees. Dort beginnt auch die majestätische Brentagruppe, die sich besonders gut für Klettersteige eignet.

Mit seinen Buchten und Häfen ist die Ortschaft Riva del Garda auch eines der bekanntesten Treffpunkte für Windsurfer und Segler: der Nordwind Pelèr am Morgen und der Südwind Ora am Nachmittag bescheren fast jeden Tag um die gleiche Uhrzeit den Surfern die besten Windbedingungen.

Die Architekturstile der “Palazzi” im historischen Orttszentrum sind aus der Zeit des Venezianischen Herrschaft geprägt. Die Stadtburg “Rocca di Riva” aus dem Jahre 1124 ist ganz von Wasser umgeben und beherbt heute das städtische Museum und das “Pinacoteca”.

Tipps und weitere Infos